spirale.gif (3628 Byte)Zur Person

Home

 

 

Gabriele Mader-Freyhoff machte ihre Ausbildung zur Supervisorin/Coach am Fritz-Perls -Institut in Hückeswagen. Sie arbeitet nach dem Konzept der Integrativen Supervision, das auf einem fundierten wissenschaftstheoretischen Hintergrund basiert, aus dem sich eine kohärente Praxis methodischer Vielfalt ableitet.

G. Mader-Freyhoff ist vom Grundberuf Sonderpädagogin und arbeitete mit lernbehinderten, geistig behinderten und erziehungsschwierigen SchülerInnen. Im Jahre 2001 schied sie aus dem Schuldienst aus.

Sie ist außerdem im Bereich bewegungsorientierter Persönlichkeitsentwicklung (Biodanza) tätig als Dozentin der Universität zu Köln, im Rahmen freiberuflicher Angebote und als Leiterin einer Ausbildung im Raum Köln.

Eigene Vorbilder und Erfahrungen prägen; sie stellen unsere Sicht der Welt dar. So kann es hilfreich sein, Ihre zukünftige Supervisorin/ Coach aus dieser Perspektive kennen zu lernen:

Mein Selbstkonzept/Glaubenssätze..

Ein unausgesprochenes Vorbild für mich ist Nelson Mandela, ein Mann, der 27 Jahre im Gefängnis verbrachte , es aber nicht aufgab, sich für seine menschlichen Ideale einzusetzen; ein Mann, der trotz der leidvollen, ungerechten Behandlung nicht rachsüchtig und verbittert wurde, sondern seinen Weg liebevoll fortsetzte.

Ich selbst habe mich lange Jahre meines Lebens für Menschen in benachteiligten Lebenssituationen eingesetzt: Menschen mit Behinderung, Menschen in der sog. Dritten Welt, im Bereich der Genderarbeit, mit unterernährte Kindern, mit Straßenkindern..... 

Auch wenn meine Arbeit nun eine andere Orientierung hat, die Motivation, jeden Menschen als fähig, "seine Geschichte zu schreiben" zu betrachten, ist mir nach wie vor zentral. Dieser Grundgedanke prägt auch meine Haltung in Supervision und Coaching.

Konzeptionell orientiere ich mich an den Konzepten, die dem erlebensorientierten Ansatz beinhalten.

Bei meinen Coaches bzw. Supervisanden schätze ich besonders die Bereitschaft, sich weiterzuentwickeln auf der Suche nach mehr Professionalität. Wichtig ist für mich die Selbstverantwortung der Coaches/ Supervisanden. 
Ihre Anliegen orientieren die Arbeit.

Zurück zum Anfang

Copyright: Gabriele Mader-Freyhoff.
Kontakt: gmader@synergie-web.de
Stand: 23. Juni 2005.